Artikelverwaltung leicht gemacht!

Egal was Sie liefern: Mit WinOrder pflegen Sie Ihren Artikelstamm ganz einfach selbst.

Da können Sie problemlos die komplette Speisekarte oder das Artikelsortiment wechseln. Oder auch mal die Preise erhöhen.

Kellner boniert Bestellung

Speisekarte, Artikel & Preise

WinOrder bietet eine umfassende Artikelverwaltung. Teilen Sie Ihre Speisen, Getränke oder andere Waren einfach in beliebig viele übersichtliche Artikelgruppen (und Untergruppen) ein, z.B. Pizza, Sushi, Softdrinks etc..

Vergeben Sie eigene Artikelnummern, z.B. “99” oder “1a”. Legen Sie beliebig viele Größen mit eigenen Preisen pro Artikel an. So muss  z.B. die “Pizza Salami” nur einmal angelegt werden und bei der Bestellaufnahme wird dann die gewünschte Größe automatisch abgefragt. Zutaten, Toppings bzw. Extras wie ‘Extra Schinken’ können ebenfalls unterschiedliche Preise haben – je nachdem zu welcher Größe boniert wird. Ferner lassen sich auch zeitabhängige Preise zu einem Artikel vergeben, z.B. “Mittagspreise”, “Happy-Hour”, “WM-Pizza” etc.. Verschiedene Mehrwertsteuer-Gruppen sind selbstverständlich ebenfalls auswählbar und können bei Gesetzesänderungen jederzeit geändert werden. Über die Funktion “Zusatzartikel” lassen sich Pflicht- bzw. Zwangsartikel angeben, die zu einem Produkt gewählt werden müssen, z.B. Salat + Dressing oder Baguette + Soße. Natürlich lassen sich für die Lieferarten “Lieferung”, “Restaurant”, “Abholerverkauf” und “Online” auch eigene Preise angeben.

Und das Beste: Alle Speisen und Preise lassen sich jederzeit von Ihnen anpassen. Ganz ohne Zusatzkosten!

Burger auf dem Weg zum Kunden

Wichtige Funktionen

  • Speisekarte und Einstellungen jederzeit änderbar
  • Verschiedene Mehrwertsteuer-Gruppen (Getränke, Lebensmittel, Durchlaufend etc.)
  • Automatische Berechnung der richtigen MwSt. bei Lieferung bzw. Inhaus-Verkauf
  • Aktionspreise
  • Beliebig viele Artikelgruppen + Untergruppen
  • Numerische (z.B. “99”) und alphanumerisch (z.B. “1a”) Artikelnummern
  • Beliebig viele Größen pro Artikel mit Preisangabe
  • Einfache Preisvergabe für mehrpreisige Artikel: Standard-Preis (immer gültig) + beliebig viele zusätzliche Preise (abhängig von Datum, Tag oder Uhrzeit)
  • Artikelsortierung nach Bestellhäufigkeit: seltener bestellte Artikel werden am Ende der Liste angezeigt
  • Pfandanteil mit Berücksichtigung der MwSt.
  • Inhaltsstoffe
Tipps & Tricks

Artikel anlegen & kopieren/duplizieren

Sie können Artikel jetzt ganz einfach duplizieren. Dafür kopieren Sie einen fertigen Artikel einfach mitsamt allen Angaben (Preis, Größen, Eigenschaften).

Legen Sie dafür einfach einen Artikel mit allen benötigten Größen und Preisen an. Speichern Sie Ihre Angaben. Klicken Sie den Artikelnamen in der linken Auflistung 2x an, bis die Schrift weiß dargestellt wird. Jetzt können Sie ihn mit der rechten Maustaste oder per “STRG + C” kopieren. Anschließend klicken Sie 2x auf den Artikelgruppennamen, bis auch hier die Schrift “weiß” wird. Jetzt können Sie den zuvor kopierten Artikel beliebig oft über die rechte Maustaste oder per “STRG + V” in die gewählte Artikelgruppe einfügen. Bei den eingefügten Artikel müssen Sie jetzt nur noch den Namen anpassen, eine eindeutige Artikelnummer vergeben und gegebenenfalls die Preise anpassen. Abschließend speichern – fertig.

Zusätzlich haben Sie in der Professional-Version die Möglichkeit, Artikel über eine Excel/CSV-Tabelle zu importieren. Eine Mustertabelle haben wir über den folgenden Button verlinkt. Den Importbefehl starten Sie in WinOrder über ‘Stammdaten — Artikeleingabe’ über das ‘Extras’-Menü.

Screenshot Artikel kopieren

FAQs zum Thema Dateneingabe

Ein direkter Zugriff von WinOrder auf die Klicktel-Telefonbuch-CD ist leider nicht möglich. Wir importieren für Sie aber gerne alle eingetragenen Kundendaten für Ihre Liefergebiet. Diese Daten werden in WinOrder als ‘Externe Kundendaten’ hinterlegt. Ruft ein Neukunden an, der auch im Telefonbuch eingetragen ist, erscheint der Kunde sogleich auf dem Bildschirm.

Des weiteren werden durch den Kundendatenimport auch gleich alle Straßen aus dem Telefonbuch für Ihre Liefergebit im Program hinterlegt. Ruft ein Kunden an, der nciht im Telefonbuch eingetragen ist, können Sie trotzdem blitzschnell seine Adresse aufnehmen, weil Sie nur noch die ersten Buchstaben der Straße eintippen müssen. WinOrder zeigt Ihnen dann bereits alle passenden Straßennamen. Dies minimiert auch Tippfehler!

Hinweis: Für den Import müssen Sie uns ihre Telefonbuch-CD übrigens NICHT zusenden. Wir verwenden dafür unsere eigenen. Aus rechtlichen Gründen müssen Sie aber eine Lizenz für eine Klicktel-CD haben, damit Sie die Daten nutzen dürfen.

WinOrder Professional bietet die Möglichkeit, Artikeldaten zu importieren. Der Import kann unter ‘Stammdaten — Artikeldaten’ im Menü ‘Extras’ über den Befehl ‘Artikeldaten importieren’ gestartet werden.

ACHTUNG: Der Import funktioniert nur in der Vollversion von WinOrder Professional oder Enterprise (ab Version 5.0)

Eine Musterdatei können Sie über den folgenden Button herunterladen:

 

HINWEIS: Preise werden beim Import immer auf die Lieferart ‘Lieferung’ gespeichert. Im Anschluss müssen diese Preise auch auf alle anderen Lieferarten (Abholung, Restaurant etc.) kopiert werden. Eine entsprechende Funktion finden Sie unter ‘Stammdaten — Artikeleingabe’ im Menü ‘Extras’ über den Befehl ‘Preise abgleichen übernehmen’.

TIPP: Wenn Sie Artikeldaten von einer vorhandenen WinOrder-Professional-Version in einer andere WinOrder-Professional importieren möchten, verwenden Sie für Export und Import immer den Dateityp “WinOrder-Artikeldaten (*.wad)”!

Legen Sie einen Artikel mit allen benötigten Größen an. Speichern Sie Ihre Angaben. Klicken Sie den Artikelnamen in der linken Auflistung 2x an, bis die Schrift weiß dargestellt wird. Jetzt können Sie ihn mit der rechten Maustaste oder per “STRG + C” kopieren.

Screenshot Artikel kopieren

Anschließend klicken Sie 2x auf den Artikelgruppennamen, bis auch hier die Schrift weiß wird. Jetzt können Sie den zuvor kopierten Artikel beliebig oft über die rechte Maustaste oder per “STRG + V” in die gewählte Artikelgruppe einfügen. Bei den eingefügten Artikel müssen Sie jetzt nur noch den Namen anpassen, eine eindeutige Artikelnummer vergeben und gegebenenfalls die Preise anpassen. Abschließend speichern – fertig.

Das Chefkennwort haben Sie bei der Erstinstallation von WinOrder eingegeben. Mit dem Chefkennwort sind wichtige Bereiche im Programm abgesichert, z.B. der GDPdU-Datenexport (Finanzamt-Schnittstelle).

Wenn Sie das Kennwort vergessen haben, können wir es aus einer unverschlüsselten Datensicherung (Backup) herausrechnen.

Bestellen Sie dafür das Produkt “Chefkennwort ermitteln” und senden Sie uns parallel Ihre Datensicherung per eMail.

WinOrder enthält eine Datensicherungs- und Wiederherstellungsfunktion. Dabei werden alle Daten wie Kunden, Artikel, Bestellungen, Mitarbeiter, Einstellungen etc. in eine einzige Datei geschrieben und komprimiert. Wir empfehlen die Sicherung auf einen USB-Stick. Den Stick lagern Sie am besten nicht im Lieferdienst, sondern nehmen ihn mit nach Hause!

Die Datensicherung sollte täglich durchgeführt werden um Datenverlust zu vermeiden.

WinOrder bietet einen sogenannten Trainingsmodus, in dem alle Vorgänge in einer separaten Datenbank gespeichert werden, so dass aufwändiges Stornieren entfallen kann. Um diesen zu aktivieren gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie das Menü „Optionen“
  2. Wählen Sie hier den Punkt „Einstellungen“
  3. Gehen Sie links unten zum letzten Hauptpunkt „Sonstiges“
  4. Wählen Sie hier den Unterpunkt „Allgemein“
  5. Stellen Sie nun rechts oben die Option „Trainingsmodus aktiveren“ auf „Ja“
  6. Speichern Sie die Einstellung

Nach erfolgreichem Speichern erscheint nun rechts oben im Programm folgende Schaltfläche:

WinOrder Trainingsmodus aktiv

Diese Schaltfläche hat zwei wichtige Funktionen:

  1. Sie können auf einen Blick erkennen, dass Sie sich im Trainingsmodus befinden
  2. Sie können den Trainingsmodus jederzeit beenden, indem Sie auf die Schaltfläche klicken

Hinweis: Wenn Sie Ihren Artikelstamm auch im Trainingsmodus zur Verfügung haben möchten, muss dieser zunächst in die Trainingsdatenbank kopiert werden. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie das Menü „Stammdaten“
  2. Wählen Sie den Punkt „Artikeleingabe“
  3. Öffnen Sie hier das Menü „Extras“
  4. Wählen Sie den Punkt „Artikel in Trainingsmodus übernehmen“

Wichtig: Der umgekehrte Weg ist nicht möglich. Änderungen in den Artikeldaten im Trainingsmodus wirken sich also nicht auf die richtige Datenbank aus. Wenn Sie also echte Änderungen vornehmen wollen, beenden Sie vorher unbedingt den Trainingsmodus.

Die Straßen und Orte lassen sich aus den externen Kundendaten importieren. Rufen Sie zunächst das Menu „Stammdaten“ / „Orte“ auf. Im Kontextmenu „Orte“ wählen Sie den Menupunkt „Externe Orte importieren“. Alle verfügbaren Orte werden nun in die Ortsliste übernommen. Speichern Sie die neuen Orte. – Zum Import der Straßen wählen Sie unter „Stammdaten“ den Menupunkt „Straßen“. Im Kontextmenu „Straßen“ können Sie die externen Straßen importieren. – Bei einer Kundenanlage sind nun alle Straßen und Orte im beim Nachschlagen vorhanden.

Wenn Sie im Besitz der Klicktel CD-ROM (Deutschland) sind, können Sie für WinOrder eine so genannte “externe Kundendatei” anlegen, in der alle potenziellen Kunden Ihres Liefergebietes gespeichert werden. Ruft eine Neukunde an, der zwar noch nicht in Ihrer eigenen Kundendatei registriert, aber in der externen Kundendatei aufgeführt ist, so kann WinOrder Ihnen automatisch den Datensatz zur Übernahme in Ihre eigene Kundendatei vorbereiten. Lästige Tipparbeit entfällt. Tippfehler werden auf ein Minimum reduziert. Hinweis: Dies funktioniert nur, sofern der Anrufer seine Rufnummer überträgt.

Die externen Kundendaten finden Sie in WinOrder im Menü ‘Stammdaten — Externe Kundendaten’. Über die Schaltfläche ‘Importieren’ können Sie hier eine CSV, Excel oder andere Datenbank-Datei mit Adressdaten importieren.

Um Daten für Ihr Liefergebiet zu speichern, starten Sie die Suchfunktion Ihrer Klicktel-CD-ROM und geben Sie die entsprechende Postleitzahl + gewünschten Umkreis Ihres Liefergebietes ein. Werden die Ergebnisse angezeigt, wählen Sie im Menü der Klicktel-CD-ROM den Befehl ‘Exportieren’. Im darauf folgenden Dialog wählen Sie den Exportbereich ‘Alles’ und als Exportformat ‘Listendarstellung’ mit Trennzeichen ‘Semikolon’. Nun speichern Sie die hergestellte Textdatei an einem Ort Ihrer Wahl indem Sie die Schaltfläche ‘Export’ betätigen. Beachten Sie, dass in Deutschland der Export auf 75 Adressen beschränkt ist. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie den gesamten Postleitzahlbereich Ihres Liefergebietes abgedeckt haben. Importieren Sie anschließend die Daten in WinOrder.

Alle aufgeführten Anrufer werden nun von WinOrder erkannt und stehen zur Übernahme in Ihre eigene Kundendatei bereit.

Tipp: Sofern Sie über eine aktuelle Klicktel-CD-ROM verfügen, führen wir den Kundendatenimport auch gerne für Sie durch. Eine Bestellmöglichkeit finden Sie in unserem Shop.

Nutzer der Schweizer TwixTel-Version können die TwixTel-CD direkt ansteuern. Die entsprechende DVD (nicht Netzwerkverseion!) muss im Laufwerk liegen.

Wenn Sie eine Einzelplatz-Lizenz der Telefonbuch CD-ROM “TwixTel” (Schweiz) besitzen, können Adressdaten von Neukunden direkt von der CD-ROM in WinOrder importiert werden. Ruft eine Neukunde an, der noch nicht in Ihrer eigenen Kundendatei registriert ist, aber als Teilnehmer auf der TwixTel CD-ROM eingetragen ist, so kann WinOrder Ihnen automatisch den Datensatz zur Übernahme in Ihre eigene Kundendatei vorbereiten. Lästige Tipparbeit entfällt. Tippfehler werden auf ein Minimum reduziert. Für die Übernahme muss die TwixTel CD-ROM im ersten CD-Laufwerk Ihres Rechners liegen. Wenn Sie WinOrder Professional einsetzen benötigen Sie für jeden Rechner, der mit WinOrder arbeitet, eine eigene TwixTel Lizenz/CD-Rom.

Weitere Hinweise finden Sie im Abschnitt “Anruferkennung”.

Wenn Sie einen Klicktel-Telefonbuch-Import bestellen, hinterlegen wir nicht nur alle Telefonbuchteilnehmer für Ihr Liefergebiet in WinOrder. Es werden auch alle Straßen im Programm gespeichert. Die Neukundenaufnahme wird damit erheblich beschleunigt und Tippfehler gehören auch der Vergangenenheit an.

Hinweis: Für den Import müssen Sie uns ihre Telefonbuch-CD übrigens NICHT zusenden. Wir verwenden dafür unsere eigenen. Aus rechtlichen Gründen müssen Sie aber eine Lizenz für eine Klicktel-CD haben, damit Sie die Daten nutzen dürfen.

WinOrder Professional und WinOrder Enterprise bieten die Möglichkeit, Artikeldaten zu exportieren. Diese Daten können dann in eine andere WinOrder-Professional oder Enterprise-Installation wieder importiert werden.

Den Export finden Sie unter ‘Stammdaten — Artikeleingabe’ im Menü ‘Extras — Artikeldaten exportieren’:

WinOrder Artikeldaten exportieren (Professional & Enterprise Version)

Im anschließenden Datei-Dialog wählen Sie als Dateityp ‘WinOrder Artikeldaten (*.wad)’:

Dateityp festlegen für den WinOrder Artikeldaten-Export

Hinweis: Das “WinOrder Artikeldaten (*.wad)” Format enthält die meisten Informationen. Beachten Sie aber, dass abweichende Öffnungszeiten bzw. Lieferzeiten mit abweichenden Preisen gegebenenfalls nicht transferiert werden können.

Die soeben exportierte WAD-Datei transferieren Sie jetzt per USB-Stick, als eMail-Anhang oder über das Netzwerk auf den gewünschten Zielrechner. Dort können Sie die Artikeldaten unter ‘Stammdaten — Artikeleingabe’ über das Menü ‘Extras — Artikeldaten importieren’ wieder einlesen.

HINWEIS: Preise werden beim Import ausschließlich auf die Lieferart ‘Lieferung’ gespeichert. Im Anschluss müssen diese Preise auch auf alle anderen Lieferarten (Abholung, Restaurant etc.) kopiert werden. Eine entsprechende Funktion finden Sie unter ‘Stammdaten — Artikeleingabe’ im Menü ‘Extras’ über den Befehl ‘Preise abgleichen übernehmen’.

Alle Angaben zur Filiale können Sie über das Menü ‘Stammdaten — Filialeinstellungen’ vornehmen.

Unter ‘Stammdaten — Straßen’ finden Sie eine Auflistung aller in WinOrder (zu einem Kunden oder aus einem Telefonbuchimport) gespeicherten Straßen. Hier finden Sie ab WinOrder 5.0 auch ein Feld für die Postleitzahl. Ist dieses ausgefüllt, wird sein Wert bei einer Kundenneuanlage als Postleitzahl vorgeschlagen.

Es gibt zwei Arten von Kommentaren:

1. Kommentare zur ganzen Bestellung (Taste F5)
Hier wird immer der volle Steuersatz berechnet. Dies ist notwendig, damit auf keinen Fall zu wenig Steuer berechnet wird.

2. Kommentare zu einem Artikel (Taste F6)
Hier wird der Steuersatz des kommentierten Hauptartikels berechnet.

Tipp: Wenn Sie oft Verkäufe mit freier Preisvergabe tätigen, können Sie sich Artikel mit entsprechendem Steuersatz anlegen und dazu dann die Steuer vergeben.

Beispiel:
Art-Nr: 9000        Freiverkauf Getränke (voller Steuersatz)
Art-Nr: 9001        Freiverkauf Lebensmittel (ermäßigter Steuersatz)

  1. Legen Sie unter „Stammdaten – Artikeleingabe“ zunächst eine neue Gruppe für Ihre Menüs an. Wählen Sie bei den Vorgabewerten „Artikeltyp“ „Ergänzbarer Hauptartikel“
    und unter „Mehrwertsteuergruppe“ „Lebensmittel“.
  2. Fügen Sie dieser Gruppe nun Ihr Menü als Artikel hinzu. Es empfiehlt sich, beim Artikelnamen die Zusammensetzung des Menüs aufzuführen. Vergeben Sie dann wie
    gewohnt einen Preis und ggfls. Ihre verschiedenen Größen.
  3. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Zusatzartikel“ und fügen dann nacheinander alle Artikelgruppen (keine einzelnen Artikel) hinzu, aus denen Artikel für Ihr Menü ausgewählt werden können sollen.
  4. Berechnen Sie die Gesamtanzahl an Artikeln, die zu Ihrem Menü gehören. In der Abbildung unten sind es 6 Artikel: 1x Pizza, 3x Zutat, 1x Salat, 1x Dressing.WICHTIG: Diese Gesamtanzahl muss bei allen Artikelgruppen eingegeben werden, damit bei der Bestellaufnahme das Zusatzartikel auch 6 Mal hintereinander geöffnet wird.
    Unter „Gratis“ sollte jeweils „Ja“ stehen, da sonst der Artikel zusätzlich berechnet wird (Ausnahme: das Menü enthält Getränke, siehe unten…)

    Screenshot: Menüs in WinOrder anlegen (Beispiel)

 

HINWEIS: Menüs mit Getränk

Getränke müssen nach aktueller Rechtsprechung auch als Teil eines Menüs mit dem vollen Steuersatz besteuert werden. Um dies in WinOrder umzusetzen, legen Sie Ihre Menü-Getränke in einer gesonderten Artikelgruppe an. Als Preis für jedes Getränk ist die Summe anzugeben, die das Getränk anteilig kosten würde.

Menü inklusive Getränk über die Zusatzartikel-Funktion

Beispiel: Spart ihr Kunde beim Menü insgesamt 12%, dann reduzieren Sie den Getränkepreis hier ebenfalls um 12% und ziehen diesen Betrag dann beim Menüpreis wieder ab. Unter “Zusatzartikel” geben sie für das Menü an, dass die Gruppe der Getränke ‘Gratis = Nein’ ist. Beim Bonieren wird so der Getränkepreis wieder hinzugerechnet und damit stimmen dann auch der Menü-Gesamtpreis und die Steuerberechnung.

Für weitere Informationen zu dieser Problematik und für Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

1. Öffnen Sie die Kundenübersicht:
Kundenübersicht öffnen

2. Markieren Sie den Kunden, dessen Daten Sie löschen möchten und klicken dann auf „Kundendetails“:
Kunde auswählen und Kundendetails aufrufen

3. Öffnen Sie oben das Menü „Extras“ und dort den Punkt „löschen“:
Kunde löschen über das Menü 'Extras'

4. Sind für diesen Kunden keine Abhängigkeiten wie Bestellungen vorhanden, werden dessen Daten vollständig gelöscht. Sind solche allerdings vorhanden, erscheint diese Meldung, die Sie mit „ignorieren“ bestätigen können:
Warnmeldung, wenn bereits Bestelldaten zum Kunden existieren

Hinweis: Der Kunde wird nun als gelöscht markiert und ist in WinOrder nicht mehr aufrufbar, die Rechnungskopie mit der Kundenadresse kann aber noch angezeigt werden. Dies ist aus steuerrechtlicher Sicht auch erforderlich, da alle Rechnungen zum Zwecke der Finanzprüfung für 10 Jahre archiviert werden müssen.

Damit Sie Ergänzungsartikel (Toppings / Extras / Zusatzartikel) auch in der Mobilen Bestellaufnahme auswählen und bonieren können, sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

  1. Die Ergänzungsartikel-Gruppe muss bei der Hauptartikelgruppe (z.B. “Pizzen”) als Zusatzartikel festgelegt werden. Wählen Sie hierfür die Hauptartikelgruppe unter “Stammdaten — Artikeleingabe” aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche ‘Zusatzartikel’. Fügen Sie hier die Gruppe hinzu, aus der ‘Ergänzungsartikel’ ausgewählt werden sollen. Die Anzahl sollte dabei auf ‘0’ eingestellt werden, damit sich die Einstellung nur auf die Mobile Bestellaufnahme auswirkt.

    WinOrder FAQ: Mobile Bestellaufnahme - Ergänzungsartikelgruppe unter ZUSATZARTIKEL angeben

  2. Für Hauptartikel und Ergänzungsartikel müssen identische Größen/Sorten für die Lieferart ‘Restaurant’ angelegt sein.
    Wichtig: Die Bezeichnung und Anzahl der Größen muss bei beiden Artikeltypen exakt übereinstimmen. Wenn Sie z.B. Pizza in drei (3) Größen anbieten, müssen exakt diese drei Größen auch bei den Ergänzungsartikeln angelegt sein.
    FAQ-Mobile-Bestellaufnahme - Groesseneintraege-des-HauptartikelsFAQ-Mobile-Bestellaufnahme - exakt-gleiche-Groesseneintraege

    Es dürfen keine weiteren Größen bei den Ergänzungsartikeln angelegt sein:
    WinOrder FAQ: Mobile Bestellaufnahme - zu viele Größeneinträge

Beachten Sie die folgenden Punkte, um das Problem zu lösen:

  • Die Spalte mit den Artikelnummern muss mit ‘Artikel-Nr’ beschriftet sein.
  • Formatieren Sie die Spalte mit den Artikelnummern als ‘Text’.
  • Gemischte Artikelnummer-Werte (Zahlen und Buchstaben) werden beim OLE-Import fehlerhaft gelesen (MS Excel-Bug). Speichern Sie in diesem Fall die Tabelle als ‘CSV’-Datei (UTF8) (in Excel ‘Speichern unter’ und dann als Dateityp “CSV UTF-8…” auswählen):

    WinOrder FAQ: Excel-Tabelle als CSV (UTF8) speichern

Wenn WinOrder bei einem Besitzerwechsel an den Nachfolger übergehen soll, empfiehlt es sich in der Regel die Kasse mit leeren Daten zu übergeben. Löschen Sie dafür die Datei ‘WinOrder.fdb’ in Ihrem WinOrder Datenbank-Verzeichnis (Standardpfad: “%programdata%\PixelPlanet\WinOrder5\Database\”). Deinstallieren Sie jetzt WinOrder über die Systemsteuerung und führen Sie anschließend eine Neuinstallation durch.

Wenn Sie WinOrder inklusive Speisekarte und/oder Kundendaten, aber ohne Umsatz- und Mitarbeiterdaten an Ihren Nachfolger übergeben wollen,  bestellen Sie über unseren Shop das Produkt “Besitzerwechsel“. Wir benötigen dann noch eine aktuelle Datensicherung, das Chefkennwort sowie die Daten des neuen Besitzers.

HINWEIS: Auch bei einer Geschäftsübergabe müssen Aufbewahrungspflichten für Ihre Finanz- und Kassendaten beachtet werden, um zum Beispiel eine Finanzamtprüfung zu ermöglichen. Erkundigen Sie sich hierzu bei Ihren Steuerberater!
Auch bei der Weitergabe von Kundendaten müssen datenschutzrechtliche Vorschriften (DSGVO) berücksichtigt werden. Fragen Sie diesbezüglich Ihren Datenschutzbeauftragten bzw. lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten!

 

Windows Systemsteuerung

WinOrder erhält die Informationen zu Land und Währung aus der Windows Systemsteuerung.

  • Starten Sie die Windows ‘Systemsteuerung’ und geben Sie im Suchfeld der Systemsteuerung ‘Region’ ein. Klicken Sie dann auf ‘Datums-, Uhrzeit- oder Zahlenformat ändern’:

    Windows Systemsteuerung: nach 'Region' suchen

  • Im folgenden Fenster stellen Sie auf der Registerkarte ‘Format’ das zu Ihrem Land passende ‘Format’ ein, z.B. “Deutsch (Schweiz)”. Dadurch werden automatisch alle notwendigen Einstelluingen von Windows gesetzt, z.B. ‘CHF’ als Währung und auch richtige Dezimaltrennzeichen:

    Systemsteuerung: Region - Format auf 'Deutsch (Schweiz)' umstellen

Wenn das Format bereits richtig eingestellt ist, aber die Währung trotzdem falsch angezeigt wird, überprüfen Sie bitte folgende Einstellungen:

  • Starten Sie die Windows ‘Systemsteuerung’ und geben Sie im Suchfeld der Systemsteuerung ‘Region’ ein. Klicken Sie dann auf ‘Datums-, Uhrzeit- oder Zahlenformat ändern’:

    Windows Systemsteuerung: nach 'Region' suchen

  • Im folgenden Fenster klicken Sie auf die Schaltfläche ‘Weitere Einstellungen’:

    Systemsteuerung: Region - Weitere Einstellungen

  • Im nächsten Fenster wechseln Sie auf die Registerkarte ‘Währung’ und geben dort das gewünschte ‘Währungssymbol’ ein:

    Systemsteuerung: Format Währung - Währungssymbol

WinOrder

  • Starten Sie WinOrder neu (!) nachdem Sie die Änderungen in der Windows Systemsteuerung vorgenommen haben (siehe oben).
  • Öffnen Sie das Menü “Optionen — Einstellungen” und wählen Sie dort die Einstellungen ‘Sonstiges — Allgemein’ aus. Auf der rechten Seite srtellen Sie dann das gewünschte ‘Land’ ein, z.B. ‘Schweiz’. Überprüfen Sie dort auch die ‘Standard Ortsvorwahl’:

    WinOrder: Optionen -- Einstellungen -- Sonstiges -- Allgemein: Land auswählen

Load More

Weitere wichtige Funktionen

Shop-Schnittstelle

Pizza.de, Lieferheld, Lieferando und viele andere direkt in WinOrder empfangen

Anruferkennung

Schon beim ersten Klingeln kann WinOrder über die Rufnummer den Kunden öffnen

Routenplanung

Touren über eine Kartenansicht zusammenstellen und direkt an den Fahrer senden

GoBD, GDPdU & RKSV

Mit WinOrder sind Sie auf der sicheren Seite und für Finanzamtanforderungen gerüstet

4 Versionen für verschiedene Anforderungen


WinOrder Lite
399 €einmalig
  • Unsere Einstiegslösung für Kleinstbetriebe. Die WinOrder Standard-Version hat alle Basisfunktionen für einen reinen Lieferservice, ist aber im Funktionsumfang stark eingeschränkt.
  • Geeignet für Imbiss und Lieferdienste ohne Inhaus-Verkauf und ohne Online-Shop.

WinOrder Standard
599 €einmalig
  • Die Standardlösung für kleinere und mittlere Betriebe, für die die Bestellaufnahme an einem Computer/Arbeitsplatz ausreichend ist, die aber trotzdem umfassende Funktionen nutzen wollen, z.B. Routenplanung, Rechteverwaltung und umfangreiche Statistiken.
  • Geeignet für alle Lieferdienste und Restaurants ohne Online-Shop.

WinOrder Enterprise
1099 €einmalig
  • Professional-Version für Lieferdienstketten mit zusätzlicher Callcenter-Funktionalität zur Weiterleitung von Bestellungen per eMail oder VPN an beliebig viele Standorte bzw. Filialen.
  • Das Weiterleitungsziel kann in WinOrder zu Straße, Ort oder Kunde gespeichert, oder bei der Bestellung manuell ausgewählt werden.

Erstmal kostenlos testen

Die kostenlose Demoversion enthält nahezu alle Funktionen der Professional Version und kann 3 Monate ausgiebig getestet werden. Wenn Ihnen die Software gefällt, können Sie selbstverständlich alle Daten in die Vollversion übernehmen.

Menü