Auswertungen, Berichte, Statistiken

Mit WinOrder erhalten Sie jederzeit alle wichtigen Berichte, Statistiken und Auswertungen über Ihren Lieferservice oder Ihr Restaurant.

Alles nur einen Knopfdruck bzw. Mausklick entfernt!

WinOrder: Pizza Fahrer

Mehr als nur Zettelwirtschaft

WinOrder-Berichte

Dreh- und Angelpunkt des Berichtswesens sind natürlich Ihre Kostenübersichten – die sogenannten Z-Berichte. Diese werden täglich erzeugt, wenn Sie Ihren Tagesabschluss durchführen und sind maßgeblich für das Finanzamt. Ihr Steuerberater hat mit Hilfe der Z-Berichte alle benötigten Daten zur Hand, um eine Rechtskonforme Steuererklärung für Sie zu erstellen. Ab der Version WinOrder 5 Standard gibt es auch die Möglichkeit, nachträglich Z-Berichte für bestimmte Zeiträume auszugeben.

Für Ihre persönlichen Statistiken gibt es aber auch Tagesbestelllisten und Tagesartikelumsätze. So können Sie überprüfen an welchen Tagen besonders viel bestellt wird und welche Artikel dabei besonders beliebt sind. Wiederum ab der Version WinOrder 5 Standard sind vielfältige weitere Auswertungen verfügbar. Übersichten für Monats- und Jahresumsätze oder auch Umsätze eines bestimmten Ortes und eine Top-10-Liste Ihrer besten Kunden sind enthalten, sowie detaillierte Auflistungen Ihrer Personalkosten. Damit Ihnen nichts aus dem Ruder läuft…

Auswertungen, Berichte, Statistiken
Auswertungen, Berichte, Statistiken

Wichtig zu wissen

Das ist mit WinOrder möglich:

  • Finanzamtkonforme Z-Berichte – Basis für den täglichen Kassenbucheintrag
  • Tages-, Monats- und Jahresumsätze
  • Ortsumsatz
  • Monatsabrechnung für Mitarbeiter
  • Monats- und Jahresübersicht Löhne
  • Top-10 Kundenliste
  • Unbare Zahlungen für Zeitraum
  • Sammelrechnungen
  • Berichtdesigner für die individuelle Anpassung
  • und vieles mehr

FAQs zum Thema Berichte & Drucken

Im WinOrder-Menü ‘Berichte – Berichtdesigner’ finden Sie ein Zusatzprogramm, mit dem Sie die Rechnungen und Berichte anpassen können (NUR Standard & Professional-Version!). Wenn dieses Programm gestartet ist, wählen Sie auf der rechten Seite unter ‘Reportbibliothek’ den gewünschten Bericht per Doppelklick aus. Informationen zu den Berichtnamen und eine Übersetzung der englischen Bezeichnungen finden Sie im Anhang des Handbuchs. Eine ausgewählter Bericht öffnet sich auf der Arbeitsfläche des Berichtdesigners, die sich in der Mitte des Fensters befindet. In der Arbeitsleiste links neben der Arbeitsfläche finden Sie alle Werte zum ausgewählten Bericht oder zu den im Bericht ausgewählten Elementen.

Schriftgröße, -art und -farbe ändern
Um die Schrifteigenschaften einzelner Elemente zu ändern, öffnen Sie den gewünschten Bericht im Berichtdesigner und befolgen Sie die folgenden Schritte:
1. Markieren Sie den gewünschten Text in der Berichtvorschau durch Anklicken mit der Maus. Ein markiertes Element erkennen Sie an den grünen Anfassern. Mehrere Elemente lassen sich mit gedrückter Umschalttaste markieren.
2. In der Arbeitsleiste auf der linken Seite finden Sie nun die folgenden Einträge, die für die Schrifteigenschaften des ausgewählten Elementes verantwortlich sind:

FontMirror
Dieser Wert muss leer sein

AUSNAHME: In den “Artikelbändern” der Rechnungsvorlagen (“Region1: DB_OrderDetails” & “Region1: DB_OrderDetails2”) darf der Wert NICHT verändert werden.

Artikelband -- darf NICHT verändert werden!

Hier stellen Sie stattdessen die gewünschten Schrifteigenschaften direkt für die beiden Vorlagenschriften “FM_Article” und “FM_ArticleBold” ein. Wählen Sie diese dazu auf der rechten Seite aus:

Beispiel: Auswahl FM_Article für Bericht Bon 8cm

Anschließend können Sie die gewünschten Schrifteigenschaften auf der linken Seite einstellen:

Schriftart bearbeiten

Font
Per Doppelklick in diese Feld öffnen Sie einen Dialog, in dem Sie alle Schrifteigenschaften einstellen können

FontJustify
Über diesen Wert stellen Sie die Ausrichtung eines Textes ein

3. Abschließend müssen die Änderungen gespeichert werden. Schließen Sie hierzu den Berichtdesigner und bestätigen Sie die folgenden Dialog ‘Änderungen am Bericht speichern’ mit ‘Ja’

Sie benötigen zunächst einen Kassenschublade mit elektrischem Auslöser. In unserem Shop finden Sie Kassenladen, die direkt an STAR TSP-Bondruckern angeschlossen werden können. Diese Schubladen wurden mit WinOrder getestet.

Anschluß über Drucker

Wenn Ihre Kassenschublade direkt an einem (Bon-)Drucker angeschlossen ist, wählen Sie in den WinOrder Einstellungen unter ‘Optionen — Einstellungen — Druckoptionen — Kassenschublade’ den passenden ‘Anschluss’ (Drucker) aus und geben Sie dann den für ihre Schublade passenden “ESCAPE”-Steuerbefehl zum Öffnen an. Die ESCAPE-Sequenz erhalten Sie beim Hersteller Ihrer Schublade bzw. Ihres Druckers.

Bekannte Steuerbefehle
Star TSP-Drucker: #07
Epson-Drucker (TM-20 und andere): #1B #70 #30 #37 #79

Anschluß am Rechner (z.B. per USB)

Wenn Ihre Kassenschublade direkt am PC angeschlossen ist, benötigen Sie eine entsprechende Software zur Ansteuerung (.exe) oder Batch-Datei (.bat). Diese Software erhalten Sie beim Hersteller Ihrer Schublade.
Wählen Sie unter ‘Optionen — Einstellungen — Druckoptionen — Kassenschublade’ als ‘Anschluss’ die Einstellung ‘Externes Programm starten’ und geben Sie dann den vollen Pfad zur Ansteuerungs-Software an.

Um Ihr Logo auf die Rechnung zu drucken, fügen Sie es unter ‘Stammdaten/Filialeinstellungen’ ein.

Beachten Sie, dass die Standardvorlagen für 6cm-Bondrucker kein Logo enthalten. Nach einem Update-Check finden Sie aber im WinOrder-Programmverzeichnis im Ordner ‘Reports/Updated Reports’ entsprechend angepasste Vorlagen, die sich in WinOrder über die Funktion ‘Berichte — Berichte anpassen — Berichte importieren’ einlesen lassen (nicht in der Lite-Version möglich).

Eine Auflistung aller Berichte sowie weitere Spezifikationen zur Editierung der Kostenübersicht finden Sie im Anhang des Handbuchs.

Unter ‘Berichte – Berichtdesigner’ finden Sie ein Zusatzprogramm (nur Standard- und Professional-Version!), mit dem Sie die Rechnungen und Berichte anpassen können. Wenn dieses Programm gestartet ist, wählen Sie auf der rechten Seite unter ‘Reportbibliothek’ den gewünschten Bericht per Doppelklick aus. Informationen zu den Berichtnamen und eine Übersetzung der englischen Bezeichnungen finden Sie im Anhang des Handbuchs.
Eine ausgewählter Bericht öffnet sich auf der Arbeitsfläche des Berichtdesigners, die sich in der Mitte des Fensters befindet.
In der Arbeitsleiste links neben der Arbeitsfläche finden Sie alle Werte zum ausgewählten Bericht oder zu den im Bericht ausgewählten Elementen.

Werte aus Berichten löschen

Einzelne Inhalte der Berichte, wie z.B. die Uhrzeit des Bestelleingangs, lassen sich ganz einfach durch Markieren und Löschen aus den Reportvorlagen entfernen. Öffnen Sie den gewünschten Bericht im Berichtdesigner und befolgen Sie die folgenden Schritte:

1. Markieren Sie den unerwünschten Text in der Berichtvorschau durch Anklicken mit der Maus. Ein markiertes Element erkennen Sie an den grünen Anfassern. Mehrere Elemente lassen sich mit gedrückter Umschalttaste markieren.

2. Drücken Sie die ‘Entf’ Taste auf Ihrer Tastatur, um die ausgewählten Elemente zu löschen

3. Abschließend müssen die Änderungen gespeichert werden. Schließen Sie hierzu den Berichtdesigner und bestätigen Sie die folgenden Dialog ‘Änderungen am Bericht speichern’ mit ‘Ja’

Zusätzliche Felder in Berichte einfügen

Die meisten Datenbankfelder lassen sich zusätzlich zu den vorhandenen Feldern in die WinOrder Berichte einfügen. Öffnen Sie den gewünschten Bericht im Berichtdesigner und befolgen Sie die folgenden Schritte:

1. Wählen Sie die Registerkarte ‘Report’, die sich über der Arbeitsfläche (Berichtvorschau) befindet

2. Wählen Sie hier das Werkzeug ‘DataText-Komponente’ (zweites Symbol von links) und legen Sie dieses durch einfachen Mausklick an der gewünschten Stelle auf die Berichtvorlage auf

3. In der Arbeitsleiste klicken Sie doppelt in das Eigenschaftenfeld von ‘DataField’

4. Im folgenden Dialog wählen Sie unter ‘Datenbankfelder’ im Bereich ‘Datenansicht’ die gewünschte Datenbank und unter ‘Datenfeld’ den Wert, den Sie einfügen wollen

5. Über die Schaltfläche ‘Feld einfügen’ übernehmen Sie den Wert in den ‘Datentext’

6. Wenn Sie weitere Felder mit dem vorherigen kombinieren möchten, wiederholen Sie die Schritte 4 und 5. Verbinden Sie die Datenbankfelder durch ein ‘+’. Um zusätzlichen, statischen Text hinzuzufügen, setzen Sie diesen in einfache Anführungszeichen ( ‘IHR TEXT’ ) und verbinden Sie ihn ebenfalls durch ein ‘+’ mit den übrigen Angaben. Ein Leerzeichen geben Sie ebenfalls in einfachen Anführungszeichen an. Informationen zu den Datenbankfeldern, die zusätzlich in bestimmten Berichten ausgegeben werden können, finden Sie im Anhang des Handbuchs.

Beispiel: LASTNAME+’, ‘+FIRSTNAME+’ (Personr.: ‘+EMPLOYEENO+’)’ gibt den Wert aus: Kellner, Karl (Persont.: 1)

7. Abschließend müssen die Änderungen gespeichert werden. Schließen Sie hierzu den Berichtdesigner und bestätigen Sie die folgenden Dialog ‘Änderungen am Bericht speichern’ mit ‘Ja’.

Unter ‘Berichte – Berichtdesigner’ finden Sie ein Zusatzprogramm (nur Standard- und Professional-Version!), mit dem Sie die Rechnungen und Berichte anpassen können. Wenn dieses Programm gestartet ist, wählen Sie auf der rechten Seite unter ‘Reportbibliothek’ den gewünschten Bericht per Doppelklick aus. Informationen zu den Berichtnamen und eine Übersetzung der englischen Bezeichnungen finden Sie im Anhang des Handbuchs.
Eine ausgewählter Bericht öffnet sich auf der Arbeitsfläche des Berichtdesigners, die sich in der Mitte des Fensters befindet.
In der Arbeitsleiste links neben der Arbeitsfläche finden Sie alle Werte zum ausgewählten Bericht oder zu den im Bericht ausgewählten Elementen.

Die folgende Anleitung beschreibt Größenänderungen der Rechnung. Die Anleitung kann aber auch auf andere Berichte übertragen werden. Um die Seitengröße für eine der Rechnungsvorlagen anzupassen, wählen Sie die gewünschte Rechnung in der rechten Navigation unter ‘Reportbibliothek’ per Doppelklick aus und befolgen Sie die folgenden Schritte. Die Vorlage, die derzeit für den DINA5 Ausdruck verwendet wird, heißt ‘ReportBillA5’, die Vorlage für Bondrucker ‘ReportBillBon6cm’:

1. Klicken Sie in der rechten Navigation auf das ‘+’ vor dem ausgewählten Bericht, um dessen Untereinträge anzuzeigen
2. Wählen Sie den Untereintrag ‘Page1’ aus
3. In der Arbeitsleiste auf der linken Seite finden Sie nun die folgenden Einträge, die für die Größe des Dokumentes verantwortlich sind:

PageHeight
Geben Sie hier die Papierhöhe in Millimeter an

PageWidth
Geben Sie hier die Papierbreite in Millimeter an

PaperSize
Wählen Sie hier eine der vorgegeben Papiergrößen aus, z.B. DinA4

4. Änderungen der oben angegeben Werte sehen Sie gleichzeitig in der Berichtvorschau auf der Arbeitsfläche.
5. Klicken Sie in der rechten Navigation auf das ‘+’ vor ‘Page1’, um dessen Untereinträge anzuzeigen
6. Wählen Sie den Untereintrag ‘Region1’ aus
7. Passen Sie die Breite der zu bedruckenden Fläche (weiß) über die folgenden Werte an:

Height
Geben Sie hier die Höhe in Millimeter an

Width
Geben Sie hier die Breite in Millimeter an

Left
Geben Sie hier den Abstand vom linken Papierrand an Top Geben Sie hier den Abstand vom oberen Papierrand an

8. Wenn Sie alle Änderungen vorgenommen haben, müssen Sie die einzelnen Elemente der Seite an die neue Seitengröße anpassen. Markieren Sie diese durch Anklicken auf der Arbeitsfläche aus. Ein markiertes Element erkennen Sie an den grünen Anfassern. Mehrere Elemente lassen sich mit gedrückter Umschalttaste markieren. Nehmen Sie nun die gewünschten Änderungen durch Anpassung der Werte in der Arbeitsleiste vor und/oder verschieben Sie die Elemente an die gewünschte Stelle.
9. Abschließend müssen die Änderungen gespeichert werden. Schließen Sie hierzu den Berichtdesigner und bestätigen Sie die folgenden Dialog ‘Änderungen am Bericht speichern’ mit ‘Ja’.

Alle Änderungen werden erst nach dem Schließen des Berichtdesigners übernommen, wenn Sie die Speichern-Frage mit ‘Ja’ beantworten.

Alle Berichte lassen sich über die Programmeinstellungen in den Auslieferungszustand zurückversetzen. Wählen Sie dazu den Eintrag „Berichte – Berichte anpassen — Standardberichte wiederherstellen“ in der Menüleiste.

Wenn Sie mit dem Star-Drucker TSP100/TSP143 die Rechnung in mehrfacher Ausführung drucken möchten, wird der Bon standardmäßig erst am Ende des Druckvorgangs abgeschnitten. Sie können in den Treibereinstellungen des Star-Druckers aber auch einen sogenannten ‘Teilschnitt’ einstellen. Mit dieser Option schneidet der Drucker den Bon nach jeder Rechnung ab.

Um die Einstellung vorzunehmen gehen Sie wie folgt vor:

  • Rufen Sie in der Windows-Systemsteuerung den Punkt ‘Drucker’ auf
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den dort verzeichneten Star-Drucker und wählen Sie ‘Einstellungen’ (unter Vista wählen Sie ‘Als Administrator ausführen –Einstellungen’; unter Windows 7 wählen Sie‚Druckereigenschaften‘)
  • Wechseln Sie auf die Registerseite ‘Geräteeinstellungen’
  • hier finden Sie unter ‘Installierbare Optionen’ die Option ‘Seitenabschneidetyp’. Stellen Sie diesen auf ‘Teilschnitt’
  • Bestätigen Sie Ihre Änderungen mit ‘OK’

Den aktuellen Treiber für Star TSP100/TSP143 können Sie hier herunterladen. Entpacken Sie die Datei (ZIP) nach dem Download und führen Sie dann die Datei ‘Autorun.exe’ aus.

  1. Laden Sie zunächst den aktuellen Treiber für Ihren Star TSP-Drucker herunter:
     
  2. Entpacken Sie die heruntergeladene (ZIP-) Datei. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen „Alle extrahieren…“. Die Dateien werden dann in einen Ordner entpackt.
  3. Öffnen Sie diesen Ordner und starten die Installation mit einem Doppelklick auf die Datei „Autorun.exe“ (WinOrder muss dabei geschlossen sein!):
     
    Installation Star TSP Drucker: Autorun.exe starten
  4. Wählen Sie im folgenden Startbildschirm die Funktion „Installation“:
     
    Installation Star TSP Drucker: Startbildschirm
    Akzeptieren Sie im folgenden Schritt die Lizenzbedingungen und befolgen Sie dann die Anweisungen im Installationsassistenten.
  5. Wenn Sie einen LAN-Drucker einrichten, schließen Sie diesen (mit einem LAN-Kabel) an Ihr Netzwerk und das Stromnetz an, schalten Sie den Drucker ein und fahren Sie fort bei Schritt 7!
  6. Wenn Sie einen W-LAN-Drucker einrichten wollen, muss dieser jetzt mit Ihrem WLAN verbunden werden. Schalten Sie dazu den Drucker ein und betätigen auf der Rückseite des Gerätes die Taste „PAIR“. Halten Sie die Taste gedrückt, bis die blaue LED auf der Vorderseite des Druckers anfängt zu blinken. Aktivieren Sie dann an Ihrem Router die WPS-Funktion:
     

    -> FritzBox: Die WPS-Taste heißt üblicherweise „WLAN“ und befindet sich auf der Vorderseite. Halten Sie diese für mindestens 6 Sekunden gedrückt, um Ihren Router mit dem Bondrucker zu verbinden.

    -> Telekom SpeedPort: Die WPS-Taste heißt üblicherweise „WLAN Setup“ und befindet sich auf der Rückseite des Routers. Halten Sie diese für mindestens 2 Sekunden gedrückt, um Ihren Router mit dem Bondrucker zu verbinden.

    Bei erfolgreicher Verbindung wird ein Test-Druck durchgeführt und die blaue LED des Druckers leuchtet durchgängig.

    Hinweis: wenn Ihr Router über keine WPS-Taste verfügt, muss die W-LAN Verbindung über das Konfigurationsmenü des Routers erfolgen. Beachten Sie dazu die Gebrauchsanleitung des Herstellers.

    Sollte keine Verbindung über WPS möglich sein, kann diese auch über den sogenannten „AP-Mode“ erfolgen. Eine genaue Anleitung (Englisch) finden Sie hier:

    https://www.star-m.jp/products/s_print/tsp100iiiw/manual/en/settings/settingsWLAN.htm#win_AP

  7. Starten Sie anschließend auf Ihrem Rechner das ‘Konfigurationsprogramm für das LAN und Bluetooth’, dass Sie im Windows-Startmenü unter ‘StarMicronics’ finden.
  8. Im folgenden Fenster klicken Sie auf die Schaltfläche “Discovery”. Das Konfigurationsprogramm sucht nun nach STAR-Druckern im lokalen Netzwerk und zeigt diese in einer Liste an:
     
    Installation Star TSP Drucker: Einrichtungstool für das LAN
     
    Wählen Sie den neuen LAN- oder WLAN-Drucker in der Liste aus und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche “Configuration”*.

    Im folgenden Fenster deaktivieren Sie die Option “Dynamic (DHCP), damit der Drucker zukünftig die ihm vom Router (z.B. FritzBox) zugeteilte IP-Adresse dauerhaft behält. Bestätigen Sie die Änderung über die Schaltfläche “Apply”.

    Sofern eine Rückfrage erfolgt, bestätigen Sie diese ebenfalls mit “Apply”.

    Anschließend muss die Druckerwarteschlange eingerichtet werden. Drücken Sie dafür im ‘Konfigurationsprogramm für das Ethernet’ die Schaltfläche “Printer Queue”.

    Im folgenden Fenster übernehmen Sie die Einstellungen und aktivieren zusätzlich ‘Print Test Page’. Bestätigen Sie diese Einstellungen über die Schaltfläche “Apply”.

    Sofern eine Rückfrage erfolgt, bestätigen Sie diese ebenfalls mit “Apply”.

    Sie finden den Drucker jetzt in der Systemsteuerung unter “Drucker und Faxgeräte”.

    Achtung: Unter Windows 10 kann unter Umständen die Einrichtung der DHCP-Option im Browser erfolgen und mit einem Passwort geschützt sein. Melden Sie sich in diesem Fall mit den folgenden Benutzerdaten am Drucker an:

    Benutzername: root
    Kennwort: public

    Details und Bilder zur Konfiguration über den Browser finden Sie hier (Englisch):
    https://www.starm.jp/products/s_print/tsp100iiiw/manual/en/settings/settingsWLAN.htm#staticIP

Verwenden Sie die folgenden Benutzerdaten für Star TSP Lan und/oder WLAN-Drucker im Auslieferungszustand:

Benutzername: root
Kennwort: public

Die meisten Epson-Drucker erfordern zum Öffnen einer an den Drucker angeschlossenen Kassenschublade die folgende Escape-Sequenz, die Sie in WinOrder unter ‘Optionen — Einstellungen — Druckoptionen — Rechnungen’ angeben können:

#1B #70 #30 #37 #79

Wenn diese Sequenz mit Ihrem Epson-Drucker und der daran angeschlossenen Kassenlade nicht funktioniert, kontaktieren Sie bitte Ihren Epson-Händler.

  • Schalten Sie den Drucker aus
  • Öffnen Sie dann die obere Abdeckung (Bonrollenfach)
  • Halten Sie die Papiervorschubtaste (‘Feed’ –> vorne rechts) gedrückt und schalten Sie gleichzeitig den Drucker an
  • Halten Sie die Papiervorschubtaste (“Feed”) so lange gedrückt, bis die LED’s (blau/rot) abwechselnd blinken
  • lassen Sie den Schalter los und schließen Sie die Abdeckung
  • sobald die LEDs nur noch langsam blinken und die Initialisierung beendet ist, können Sie den Drucker ausschalten
  • beim nächsten Einschalten sollte der Drucker mit Standard Netzwerkeinstellungen (DHCP/IP-Adresse automatisch beziehen) starten.

Tipp: wenn Sie die aktuellen Netzwerkeinstellungen auslesen möchten, schalten Sie den Drucker bei gedrückter ‘Feed’-Taste ein. Lassen Sie die Taste erst los, sobald der Drucker “Geräusche macht”. Der Drucker gibt dann zwei Bons mit den aktuellen Netzwerk-/einstellungen aus.

Eine Installationsanleitung für die Installation der Star TSP-Drucker (USB-Version) finden Sie im folgenden PDF:

Aktuelle Treiber für Epson Bondrucker können Sie direkt bei Epson herunterladen. Beachten Sie, dass die WinOrder-Bon-Vorlagen (Rechnung etc.) für die von uns angebotenen STAR Drucker optimiert wurden. Beim Einsatz eines Epson-Druckers müssen Sie gegebenenfalls Anpassungen über den WinOrder-Berichtdesigner oder das von Epson angebotene Tool “Printer Setting Utility” vornehmen. Zusätzlich können Sie den Druckvorgang durch die “Font Replacement” Funktion optimieren und beschleunigen, mit der sich Windows-Schriften in Epson-Druckerschriften übersetzen lassen.

Kontaktieren Sie bei Fragen Ihren Epson-Fachhändler.

Druckertreiber prüfen

Der Rechnungsausdruck erfolgt immer über den Windows-Druckertreiber. Prüfen Sie gegebenenfalls, ob es einen aktualisierten Druckertreiber für Ihren Drucker angeboten wird. Wenn Sie bei uns einen Star TSP143/TSP100-Drucker gekauft haben, finden Sie den aktuellen Druckertreiber auf unserer Webseite unter ‘Download’.
Beachten Sie, dass der Druckertreiber auf jedem Ihrer Rechner/Clients aktualisiert werden muss.

Logo verkleinern

Wenn Sie auf Ihren Rechnungen ein Logo ausdrucken und die Logo-Datei sehr groß ist, kann der Rechnungsdruck ebenfalls verlangsamt werden. Insbesondere beim Ausdruck über das Netzwerk auf einem Netzwerkdrucker oder auf einem Drucker, der an einen anderen Rechner angeschlossen ist, kann eine große Logo-Datei zu erheblichen Verzögerungen beim Ausdruck führen. Entfernen Sie gegebenenfalls das Logo aus ‘Stammdaten — Filialeinstellungen’ und führen Sie dann einen Testausdruck durch. Wenn dadurch die Geschwindigkeit verbessert wird, ersetzen Sie das Logo durch eine kleinere Version/Datei. Zusätzlich können Sie die Logo-Datei auch verkleinern, indem Sie sie in eine Graustufen-Datei umwandeln.

Spooler

Druckaufträge sollten über den Spooler laufen und nicht „direkt zum Drucker“ geleitet werden. Das Betriebssystem kümmert sich dann um die Ausgabe. Kontrollieren Sie diesbezüglich die  Einstellungen in der Systemsteuerung und “Geräte und Drucker anzeigen” die “Druckereigenschaften” des betreffenden Druckers (rechte Maustaste auf den Drucker –> wählen Sie dann “Druckereigenschaften”). Auf der Registerkadte “Erweitert” finden Sie die Angaben zum “Spooler”.

Die grüne Kontrollampe von Star TSP100 bzw TSP143 USB-Druckern leuchtet erst dann, wenn die folgenden zwei Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Der Drucker ist über das Stromkabel an das Stromnetz angeschlossen
  2. Das USB-Kabel ist sowohl am Drucker, als auch an einem funktionsfähigen USB-Anschluss eine Computers bzw. einer Touchkasse angeschlossen

Leuchtet die Lampe trotzdem nicht, ersetzen Sie bitte beide Kabel (Strom und USB) und wechseln Sie gegebenenfalls den USB-Anschluss an Ihrem Computer bzw an Ihrer Touchkasse.

WinOrder kann Kassenschubladen mit elektrischem Öffner bzw. Auslöser auf zwei Arten ansteuern:

  1. Anschluß über Drucker
    Die meisten Kassenschubladen (auch unsere Star Kassenschublade) werden an einen Bondrucker angeschlossen. Verbinden Sie die Kassenschublade über das entsprechende Kabel mit einem passenden Drucker. Installieren Sie den Druckertreiber auf Ihrem Computer oder Ihrer Touchkasse und führen Sie anschließend einen Neustart von WinOrder durch.
    Wählen Sie nach dem Neustart in WinOrder unter ‘Optionen — Einstellungen — Druckoptionen — Kassenschublade’ den passenden ‘Anschluss’ (Drucker) aus und geben Sie dann den für ihre Schublade passenden “ESCAPE”-Steuerbefehl zum Öffnen an. Die ESCAPE-Sequenz erhalten Sie beim Hersteller Ihrer Schublade bzw. Ihres Druckers.

    Bekannte Steuerbefehle
    Star TSP-Drucker: #07
    Epson-Drucker (TM-20 und andere): #1B #70 #30 #37 #79

    WinOrder: Kassenschublade über Drucker anschließen

  2. Anschluß am Rechner (z.B. per USB)
    Wenn Ihre Kassenschublade direkt am Computer angeschlossen ist, benötigen Sie eine entsprechende Software zur Ansteuerung (.exe) oder Batch-Datei (.bat). Diese Software erhalten Sie beim Hersteller Ihrer Schublade.
    Wählen Sie unter ‘Optionen — Einstellungen — Druckoptionen — Kassenschublade’ als ‘Anschluss’ die Einstellung ‘Externes Programm starten’ und geben Sie dann den vollen Pfad zur Ansteuerungs-Software an.WinOrder: Kassenschublade per USB anschließen

Problem: bei der Installation eines im Netzwerk freigegebenen Star-USB-Druckers erscheint zunächst die Abfrage “Vertrauen Sie diesem Drucker?”, anschließend wird die Treiber-Installation aber mit der Meldung “Druckerverbindung kann nicht hergestellt werden” abgebrochen:

FAQ: Windows Meldung FAQ: Windows-Meldung

Lösung: Starten Sie den Registry-Editor und öffnen Sie den folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Enviroments\Windowsx64\Drivers\Version-3\Star TSP100 Cutter (TSP143)\

Hier suchen Sie nach dem Wert “PrinterDriverAttributes”. Öffnen Sie diesen durch einen Doppelklick und setzen Sie seinen Wert auf eine ungerade Zahl, d.h. von “0” auf “1” oder “2” auf “3” u.s.w..

Starten Sie anschließend den Dienst “Druckerwarteschlange” neu oder führen Sie einen Neustart von Windows durch.

Jetzt sollte sich der Treiber auf dem Zielsystem über die Netzwerkumgebung installieren lassen.

Zunächst muss der Star-Drucker mit aktuellem Treiber an einer Ihrer Kassen (Hauptkasse oder Zweitrechner) installiert und angeschlossen werden.

Öffnen Sie dann “Systemsteuerung — Geräte und Drucker”, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den betreffenden Drucker und wählen Sie dort “Druckereigenschaften”:

Windows-Systemsteuerung: Druckereigenschaften für Star TSP

Auf der Registerkarte “Freigabe” aktivieren Sie die Option “Drucker freigeben” und vergeben Sie einen Namen, über den Sie den Drucker später wiedererkennen:

FAQ: Star TSP - Registerkarte Freigabe

Wechseln Sie jetzt auf die Kasse, auf der dieser freigegebenen Drucker ebenfalls installiert werden soll. Öffnen Sie dort den “Explorer” (Dateimanager), erweitern Sie in der Seitenleiste den Eintrag “Netzwerk” und wählen Sie dort die Kasse bzw. den Computer, auf dem Sie zuvor den Star Drucker installiert haben. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol und wählen Sie “Verbinden…”.

FAQ: Star TSP auf Client verbinden

Jetzt sollte der Drucker installiert werden und anschließend in der Systemsteuerung sichtbar sein.

Starten Sie jetzt WinOrder (oder die komplette Kasse) neu und nehmen Sie anschließend in WinOrder unter “Optionen — Einstellungen — Drucker” die gewünschten Druckereinstellungen vor. Beachten Sie, dass die Drucker auf jeder Kasse gesondert eingestellt werden müssen.

Wenn die Mitarbeiterabrechnung zu früh abgeschnitten wird, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Prüfen Sie zunächst, ob in WinOrder unter ‘Optionen — Einstellungen — Mitarbeiter — Berichte’ die ‘Vorlage Mitarbeiterabrechnung’ auf ‘Mitarbeiterabrechnung 8cm’ eingestellt ist.
  2. Öffnen Sie in der Reportbibliothek des Berichtdesigners (ab WinOrder-Standard) den Bericht ‘ReportDailyAccount8cm‘. Überprüfen Sie hier ob für den Bereich ‚Page1‘ die PageHeight auf ‚2400‘ (oder größer) gestellt ist. Korrigieren Sie die Einstellung gegebenenfalls:

    FAQ: Berichtlänge für Mitarbeiterabrechnung auf Bon 8cm korrigieren

  3. Zusätzlich prüfen Sie im Druckertreiber (WinOrder vorher schließen), ob die Papiereinstellungen für den Berichtdrucker auf ‚72mm x Beleg‘ eingestellt ist:

    FAQ: Beleggröße für Bondrucker einstellen

Wenn die Mitarbeiterabrechnung auf einem EPSON (oder andere Hersteller) Bondrucker trotzdem zu früh (unten) abgeschnitten wird, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie in WinOrder das Menü “Optionen — Einstellungen” und wählen Sie dort die Einstellung “Mitarbeiter — Berichte”
  2. Stellen Sie sicher, dass für “Vorlage Mitarbeiterabrechnung” der Wert “Mitarbeiterabrechnung Bon 8cm” eingestellt ist.
  3. Stellen Sie zudem sicher, das für den “Berichtedrucker” ein Bondrucker eingestellt ist, z.B. ‘Epson TM-T20II’ oder ‘Star TSP-143’.
  4. Laden Sie die angepasste Berichtvorlage für Bondrucker herunter.
  5. Öffnen Sie in WinOrder das Menü “Berichte — Berichte anpassen — Bericht importieren” und wählen Sie die soeben gespeicherte Datei aus.
  6. Starten Sie WinOrder neu.

Diese Fehlermeldung wird angezeigt, wenn kein gültiger Berichte-Drucker eingerichtet worden ist oder wenn es unter Windows keinen gültigen Standard-Drucker gibt.
Bitte richten Sie einen gültigen Standard-Drucker über die WIndows-Systemsteuerung ein. Stellen Sie sicher, dass dieser beim Berichtaufruf eingeschaltet und ansprechbar ist. Prüfen Sie gegebenfalls auch die Druckereinstellungen in WinOrder für alle (!) Drucker unter ‘Optionen — Einstellungen’.

Wenn bei Ihnen der Ausdruck am linken oder rechten Rand abgeschnitten ist und auf der gegenüberliegenden Seite noch Platz ist, dann müssen Sie für Ihren Drucker den ‘Benutzerdefinierten Einzug’ aktivieren.

  1. Öffnen Sie in WinOrder ‘Optionen — Einstellungen’.
  2. Wählen Sie den Drucker aus, bei dem das Problem besteht, z.B. “Bestelldrucker (Lieferung)”.
  3. Stellen Sie die Option ‘Benutzerdefinierter Einzug aktiv’ auf ‘Ja’ und bestätigen Sie mit der ‘Enter’-Taste.
  4. Jetzt können Sie darunter den Wert für ‘Einzug links in mm’ setzen.Druckt Ihr Drucker zu weit rechts, geben Sie hier einen negativen Wert ein (mit ‘-‘).
    Beispiel: ‘-3’ verschiebt den Druck 3 Milimeter nach links.
    Geben Sie einen positiven Wert ein, wenn der Druck links abgeschnitten ist und weiter nach rechts verschoben werden muss.
  5. Führen Sie einen Testausdruck durch.
  6. Wenn der Druck klappt, wiederholen Sie diese Einstellung für alle Drucker in WinOrder, die dieses Gerät bzw. diesen Drucker verwenden.

HINWEIS: Wenn der Ausdruck auf beiden Seiten abgeschnitten wird, wählen Sie in den WinOrder-Druckeinstellungen eine kleinere Druckvorlage aus (z.B. Bonrolle 6cm) oder passen Sie den gewünschten Bericht mit dem “Berichtdesigner” an.

Star TSP100 - Automatisch behebbare Fehler

POWER-LEDERROR-LEDFehlerbeschreibungAbhilfe
Blinkt alle 0,5-SekundenAusHohe Kopftemperatur erkanntAutomatische Behebung nach Abkühlen des Druckkopfs.
Blinkt alle 2-SekundenAusHohe Schalttafeltemperatur erkanntAutomatische Behebung nach Abkühlen der Schalttafel.
EinEinFehler durch offene AbdeckungAutomatische Behebung nach Schließen der Druckerabdeckung.

Star TSP100 - Fehler bei Papierschnitt

POWER-LEDERROR-LEDFehlerbeschreibungAbhilfe
AusBlinkt alle 0,125-SekundenFehler bei PapierschnittBehebung durch Ausschalten, Beseitigen der Fehlerursache wie z.B. eingeklemmtes Papier, Zurücksetzen des Schneidwerks in seine Grundstellung und erneutes Einschal-ten (siehe Handbuch S. 7-3)
Hinweis:
Wenn sich das Schneidwerk nicht in seine Grundstellung bringen läßt oder die Anfangsbewegung nicht durchführt, besteht ein nicht behebbarer Fehler.

Star TSP100 - Fehler bei Papiererkennung

POWER-LEDERROR-LEDFehlerbeschreibungAbhilfe
EinBlinkt alle 0,5-SekundenPapier alleAutomatische Behebung nach Einlegen einer neuen Papierrolle und Schließen der Abdeckung.

Star TSP100 - Nicht behebbare Fehler

POWER-LEDERROR-LEDFehlerbeschreibungAbhilfe
Blinkt alle 0,5-SekundenBlinkt alle 0,5-SekundenFehler in KopfthermistorNicht behebbar
Blinkt alle 2-SekundenBlinkt alle 2-SekundenFehler in SchalttafelthermistorNicht behebbar
AusBlinkt alle 1-SekundenFehler in VM-SpannungNicht behebbar
Blinkt alle 1-SekundenBlinkt alle 1-SekundenFehler in VCC-SpannungNicht behebbar
Blinkt alle 0,25-SekundenBlinkt alle 0,25-SekundenEEPROM-FehlerNicht behebbar
Blinkt alle 5-SekundenBlinkt alle 5-SekundenUSB-FehlerNicht behebbar
AusAusCPU-FehlerNicht behebbar
AusEinRAM-FehlerNicht behebbar
Hinweis:
1) Wenn ein nicht behebbarer Fehler auftritt, das Gerät sofort ausschalten.
2) Wenden Sie sich bei Auftreten eines nicht behebbaren Fehlers zur Reparatur an Ihren Händler.

Schalten Sie das Gerät ein und halten Sie dabei die FEED-Taste gedrückt. Der Testdruck wird durchgeführt. Dabei werden auch Versionsnummer und Druckereinstellungen gedruckt.
Lassen Sie die FEED-Taste nach Beginn des Druckvorgangs los.
Nachdem der Selbsttest abgeschlossen ist, wechselt der Drucker in den normalen Modus.

Load More

Weitere wichtige Funktionen

Shop-Schnittstelle

Pizza.de, Lieferheld, Lieferando und viele andere direkt in WinOrder empfangen

Anruferkennung

Schon beim ersten Klingeln kann WinOrder über die Rufnummer den Kunden öffnen

Routenplanung

Touren über eine Kartenansicht zusammenstellen und direkt an den Fahrer senden

GoBD, GDPdU & RKSV

Mit WinOrder sind Sie auf der sicheren Seite und für Finanzamtanforderungen gerüstet

4 Versionen für verschiedene Anforderungen


WinOrder Lite
399 €einmalig
  • Unsere Einstiegslösung für Kleinstbetriebe. Die WinOrder Standard-Version hat alle Basisfunktionen für einen reinen Lieferservice, ist aber im Funktionsumfang stark eingeschränkt.
  • Geeignet für Imbiss und Lieferdienste ohne Inhaus-Verkauf und ohne Online-Shop.

WinOrder Standard
599 €einmalig
  • Die Standardlösung für kleinere und mittlere Betriebe, für die die Bestellaufnahme an einem Computer/Arbeitsplatz ausreichend ist, die aber trotzdem umfassende Funktionen nutzen wollen, z.B. Routenplanung, Rechteverwaltung und umfangreiche Statistiken.
  • Geeignet für alle Lieferdienste und Restaurants ohne Online-Shop.

WinOrder Enterprise
1099 €einmalig
  • Professional-Version für Lieferdienstketten mit zusätzlicher Callcenter-Funktionalität zur Weiterleitung von Bestellungen per eMail oder VPN an beliebig viele Standorte bzw. Filialen.
  • Das Weiterleitungsziel kann in WinOrder zu Straße, Ort oder Kunde gespeichert, oder bei der Bestellung manuell ausgewählt werden.

Erstmal kostenlos testen

Die kostenlose Demoversion enthält nahezu alle Funktionen der Professional Version und kann 3 Monate ausgiebig getestet werden. Wenn Ihnen die Software gefällt, können Sie selbstverständlich alle Daten in die Vollversion übernehmen.

Menü